< zurück



















Das 1911 mit einer Kinokonzession ausgestattete Ottakringer Arbeiterheim diente während des ersten Weltkrieges als Feldlazarett. 1934 wurde das Kino im Zuge der Unruhen der Februartage von den Truppen Engelbert Dollfuß' zerstört.
2007 befindet sich dort nur noch der Gemeindebau sowie eine Erinnerungstafel an den Februar 1934: "Am 12. Februar 1934 verteidigten hier, im früheren Ottakringer Arbeiterheim, Angehörige des Republikanischen Schutzbundes die Verfassung und die Freiheit der Republik Österreich.
Im Gedenken Sozialistische Partei Österreich, Bezirksorganisation Ottakring,
Bund sozialistische Freiheitskämpfer Ottakring."