City Kino (1937-16.03.1969)













City Kino

Heiligenstädter Straße 95
Fassungsraum: 371

(Das Foto zeigt den Innenraum eines Kinos, das von Architekt Egon Riss gestaltet wurde. Ob es sich dabei um das City Kino handelt, ist unklar. Foto: Österreichische Kunst, 9. Jg., Heft 3, Wien 1938, S. 16.)
Café Döblingerhof
Die Stachelbeere (Kabarett, 1933/34)
Die Stachelbeere
Billrothstraße
Fassungsraum: -
In den Räumen des Café Döblingerhof eröffnete das Kabarett Die Stachelbeere im Sommer 1933 unter der Leitung von Rudolf Spitz.

zur Geschichte >
Ideal Kino (1913-31.03.1970*)
Ideal Kino
Döblinger Hauptstraße 74
Fassungsraum: 307

Von 1922 bis 1926 war das Ideal Kino ein Freiluftkino, 1931 führte man auch hier den Tonfilm ein, und 1932 wurde als besonderes Kennzeichen des Ideal Kinos ein Wetterdach errichtet, das vor allem für Reklamezwecke diente - so wurde dort etwa der Name des Kinos in 40cm großen Buchstaben angebracht. Das Ideal Kino bestand bis 1970.

*Schwarz 2003 gibt als Schließungsjahr 1981 an.
"Kasino Zögerlitz" (geschlossen)
1. Wiener Freiluftkino (1922-geschlossen)
Ideal Sommerkino / 1. Wiener Freiluftkino
Döblinger Hauptstraße 76
Fassungsraum: 400 (1922)

Bereits 1922 wurde ein Konzessionsansuchen eingereicht, um im Garten eines Wiener Lokales (Kasino Zögernitz), gleich neben dem damaligen Ideal Kino, auch im Freien Stummfilme mit musikalischer Live-Begleitung zu präsentieren.

Das Sommerkino war eines der ersten Freiluftkinos der Stadt und befand sich gleich neben dem Ideal Kino. Es hatte eine Bildfläche von 4x5 Metern und fasste nicht weniger als 400 Personen. Bei Schlechtwetter wurde ins Ideal Kino oder ins ebenfalls gleich daneben befindliche Gasthaus gewechselt.

Interessant ist übrigens auch die damalige Planung des Projektionsvorganges: Der Film wurde von einer fahrbaren Kabine mit Seitenwänden aus projiziert, die am rückwärtigen Ende des Wirtshauses aufgestellt wurde, um von hier aus durch einen feuersicher ausgekleideten Trichter die Bilder von hinten auf die Kinoleinwand projiziert. Diese historische Form der Hinterwandprojektion wurde freilich im ersten Freiluftkino der Stadt bald schon aufgegeben zugunsten eines eigens konstruierten Projektsraumes, der 1924 zum ersten Mal im Gastgarten des Kasinos Zögernitz zur Verwendung kam.
Nußdorfer Kino (1913*-15.07.1969)










Nußdorfer Kino

Heiligenstädter Straße 161
Fassungsraum: 203
Die wohl bekannteste Leiterin des in einem Wohnhausneubaus eingerichteten Kinos war Anita Nitsch-Fitz. 1936 zählte das von Kurt Klaudy, Anton Liebe und Georg Lippert gestaltete Kino den damals typischen gestalterischen Anforderungen gemäß zu den vorbildlichsten der Stadt - schlicht, zweckmäßig und funktional. Das Kino wurde 1969 geschlossen.

Foto: Österreichische Kunst, 8. Jg., Heft 3, Wien 1937, S. 7.

*Schwarz 2003 gibt 1911 als Gründungsjahr an.
Olympia Kino (1950-30.12.1971)
Olympia Kino
Sieveringer Straße 25
Fassungsraum: 571

zur Geschichte >
Roxy Kino (1935-1977*)
Roxy Kino
Hardtgasse 1-3
Fassungsraum: 539

* Vgl. die Daten bei Schwarz 2003: 1914-1980
Thalia Theater (geschlossen)
Thalia Theater
Heiligenstädter Straße 131-135
Fassungsraum: -
Universum Kino (1913-21.03.1965*)
Universum Kino
Sieveringer Straße 3
Fassungsraum: 381

* Vgl. die Daten bei Schwarz 2003: 1912-1967