< zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hubsi Kramar eröffnete im April 2006 das 3raum - Anatomietheater im Anatomiegebäude des ehemaligen Veterinärmedizinischen Instituts. Er folgt damit seinem Kurs, architektonisch interessante Räume, die brach liegen, für KünstlerInnen und eine interessierte Öffentlichkeit als Veranstaltungsräume zu öffnen, bevor sie der Spitzhacke zum Opfer fallen. Im Sinne größtmöglicher Offenheit soll das "3raum - Anatomietheater" in Zukunft für Ausstellungen, Theater und Performances, Konzerte, Filme, Feste usw. genutzt werden. Die Aufführungsräume fassen etwa 200 Personen.
Die Örtlichkeit ist in zentraler Lage.