Das Theater am Schwedenplatz wurde 1969 von Herbert Lederer gegründet. In diesem Jahr hatte der Schauspieler mit seinem Privatgeld den kleinen Lagerraum der Schweden-Apotheke erworben, den er in den kommenden Monaten zum Theater umbaute. Das kleine, ohne öffentliche Subvention geführte Haus, wurde von Herbert Lederer bis zum 10. Juni 2006 geleitet. An diesem Tag schloss der Wiener Schauspieler und Gründer es sog. "Einmanntheaters" nur wenige Tage vor seinem 80. Geburtstag das Theater am Schwedenplatz im Rahmen eines Tages der offenen Tür. Lederer spielte selbst in allen der 69 Eigenproduktionen des Hauses, in denen der Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller u.a. Stücke von H.C. Artmann, Samuel Becket, Alois Brandstetter, Bertolt Brecht, Georg Büchner, Wilhelm Busch, Egon Friedell, Goethe, Gogol, Franz Grillparzer, Hasek, Ernest Hemingway, Herzmanovsky-Orlando, E.T.A. Hoffmann, Ödön v. Horvath, Franz Kafka, Majakowskij, Mozart, Johann Nestroy, Schnitzler, Scholem-Alejchem, Saint-Exupery, Stranitzky, Anton Tschechow, Mark Twain, Alois Vogel, Villon, Wernher dem Gärtner oder Johannes Urzidil für Ein-Mann-Vorstellungen (einzig seine Gattin, die Schauspielerin Erna Perger, trat in einer Reihe von Inszenierungen auf) adaptierte und eigenen Angaben zufolge über 6.000mal auf der Bühne seines Wiener Theaters stand.

Texte
-

Links
www.lederer-theater.at
Herbert Lederer ist 80 und feiert Bühnenabschied

< zurück