Das heute noch bestehende Kino zählte in den Dreißigerjahren zu den bekanntesten Kinos der Inneren Stadt.
1929 zeigte man hier u.a. als einen der ersten deutschen Tonfilme Walter Ruttmanns Melodien der Welt in einer musikalischen Bearbeitung von Wolfgang Zeller.

Heute zählt das Urania Kino noch immer zu den traditionellsten Wiener Kinos, erhielt 2004 gemeinsam mit dem Kepler Kino den Wiener Kino-Preis und dient während der jährlich in Wien stattfindenden Viennale seit einigen Jahren als zentrale Festival-"Location".

Weitere Angaben
Konzessionär und Betreiber 2006: Volksbildungshaus Wiener Urania; Pächter: Lichtspieltheater-Betriebsgesellschaft mbH.
Tel.: 715 82 06
Mail: constantin.office@constantinfilm.at
Website: www.cineplexx.at

Texte
-

< zurück