Wailand Kino (1913-1924) - Brigittenauer Kammerlichtspiele (1924-1931) - Friedensbrücken Kino (1931-09.05.1966)
Friedensbrücken Kino
Klosterneuburger Straße 33
Fassungsraum: 360

Auch dieses Kino wurde bei einem schweren Bombenangriff am 12. März 1945 beinahe völlig zerstört und konnte erst nach über 2,5 Jahren Wiederaufbau Ende 1947 wiedereröffnet werden.
Es war in den letzten Jahren seines Bestehens vor allem durch sein Programm - vorwiegend Kriminal- und Abenteuerfilme - bekannt.
1966 wurde es als eines der ersten während der Jahre des Wiener Kinosterbens geschlossen (Schwarz 1992 gibt 1970 als Schließungsjahr an).

Hellwag Kino - Hellwag Lichtspiele (1920-14.08.1967)
Hellwag Kino
Hellwagstraße 30/Ecke Engerthstraße

Weiter zur Geschichte >
Winarski Kino (bis 1934) - Hochstädt Kino (1934-1969)
Hochstädt Kino
Stromstraße 74-76 - ab 1938: Feikestraße 74-76 - ab 1945 erneut: Stromstraße 74-76

Weiter zur Geschichte >
Marchfeld Kino (1905-15.05.1964)
Marchfeld Kino
Marchfeldstraße 9
Fassungsraum: 158
Mathilden Kino (1911-1923) - Jäger Lichtspiele (1923-1925) - Lichtspiele am Gaußplatz (1925-geschlossen)
Lichtspiele am Gaußplatz
Gaußplatz 13
Fassungsraum: -


Das Mathilden Kino war ein schmales Schlauchkino mit 23 Sitzreihen zu je 7 Sitzplätzen. 1922 hieß die Kinobesitzerin war Marie Nöthig, 1923 übernahm Salomon Stanger, der im 12. Bezirk wohnte, die Kinolizenz und nannte es in „Jägerlichtspiele“ um. Besitzer des Kinos war zu diesem Zeitpunkt Karl Spitz. Im März 1925 wurde die Lizenz für Salomon Stanger erneut verlängert, während Karl Spitz weiterhin Besitzer des Kinos blieb, jedoch noch im diesem Jahr auch als Konzessionär und Direktor der Lichtspiele aufscheint, sodass von einer Übernahme in diesem Jahr auszugehen ist.
Im Herbst 1926 beantragte Spitz aus gesundheitlichen Gründen die Bewilligung zur Leitung des Kinos für seine Frau. 1928 wird Wilhelm Kreuzig aus Wien Wien-Wieden als Geschäftsführer des weiterhin von Karl Spitz geleiteten Kinos genannt.
Triumph Kino (1914-1969)
Triumph Kino
Leystraße 81

Weiter zur Geschichte >
[vormals Gasthaus]
Vindobona Lichtspiele (1939*-28.06.1976)
Vindobona
Vindobona
Wallensteinplatz 6
Fassungsraum: -

Weiter zur Geschichte >
Thomas Trenkler in: Der Standard, 08.07.2006 >
Wallenstein Kino (1909/12-1945/1948-15.12.1983 od. 1986)
Wallenstein Kino
Wallensteinstraße 55
Fassungsraum: 653

Das Wallensteinkino war das größte und vornehmste Kino der Brigittenau. Es wurde am 22. März 1945 während des Angriffs auf Wien völlig zerstört, im November 1948 wiedereröffnet und Mitte der Achtzigerjahre endgültig geschlossen.